• Harald Schneider

Gesundheitspraxis

Den Körper mit guten Ölen versorgen - einfach besser aussehen und sich besser fühlen!


Es ist nicht das was wir essen, das uns nährt, sondern das was unser Körper aus dem was wir essen zur seiner «ERNÄHRUNG» für sich verwerten kann, dafür braucht er gute Öle.


Bei einem Mangel an Ölen ist der Stoffwechsel gestört und der Körper braucht mehr Nahrung - man isst viel, hat einen gesteigerten Appetit und isst auch oft zu viel.


Wer genug Öl hat, braucht weniger zu essen und wird mit einer kleineren Menge und schneller satt. Öle bringen zudem Mikronährstoffe auf die Ebene der Zellen und Knochen.


Es gibt zwei Arten des Einölens: Extern und intern.


Das externe Ölen:



Nach dem Baden/Duschen sollte man die Haare und Haut mit Öl einfetten z.B. mit Kokosöl, Rizinusöl, Leinöl, Aprikosenöl oder einem anderem Öl!


Lasse das Öl erst einziehen und spüle die Haare zu einem späteren Zeitpunkt ab.


Das Öl auf den feuchten, aber nicht nassen Körper auftragen, indem du es einklopfst, aber nicht «einreibst», um die Poren der Haut nicht zu verstopfen. Das Öl zieht von selbst ein, überschüssiges Öl einfach mit einem Papiertuch von der Haut entfernen.



Das interne Ölen:



Mische 30 Minuten vor der Mahlzeit 1 Teelöffel Öl mit ein paar Tropfen Zitronensaft oder mische eins zu eins. 1 Teelöffel Öl mit 1 Teelöffel Zitronensaft. Lasse das Gemisch 5-15 Minuten ziehen und nehme diese Mischung dann innerlich ca. 10 Minuten vor der Mahlzeit ein. Das Öl sollte nicht mit Metall in Berührung kommen, daher ein Holz- oder Plastiklöffel verwenden.


Wenn das Öl mit Zitronensaft vermischt wird, findet eine chemische Reaktion (Gärung) statt; diese Reaktion sollte außerhalb des Körpers stattfinden. Das Gemisch wird dann gut vom Körper absorbiert!


Viel Spass beim Lesen und viel Erfolg beim Ausprobieren.

Herzliche Umarmung und liebe Grüße, Harald


19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen